Anwendung des Metallic 3D-Drucks in der Automobilindustrie

Am März 2019 hielt das Gemeinschaftsprojekt IDAM in München ein Treffen ab, das wegweisend sein sollte, um den Einsatz von AM-Prozessen in der Automobilserienproduktion voranzutreiben. Die Projektpartner sind bestrebt, metallischen 3D-Druck in einen industrialisierten und hochautomatisierten Serienprozess für die Automobilindustrie zu überführen.

Durch die Integration des metallischen 3D-Drucks in die konventionellen Produktionslinien der Automobilindustrie plant IDAM, mindestens 50,000-Komponenten pro Jahr in der Massenproduktion und über 10,000-Einzel- und -Ersatzteile herstellen zu können - in höchster Qualität und unter extremem Kostendruck - mit die AM-Produktionslinien in naher Zukunft. Die Ziele des IDAM-Projekts zielen darauf ab, kosten- und zeitaufwändige Prozesse wie die Herstellung von Formen zu ersetzen und den Wunsch nach Produktanpassungen ohne zusätzliche Kosten zu erfüllen.

Copryright 2019 Handwerker-Technologie. - Erstellt von DIGOOD